Donnerstag, 30. Oktober 2014

Hackfleisch-Schiffchen ( Pide )

Hallo zusammen,
heute melde ich mich mal wieder bei euch und bringe ein paar herrliche
Hackfleisch-Schiffchen mit.
Hier wird das Hackfleisch vorher nicht angebraten und so bleibt die Küche sauber!


Zutaten für den Teig:
1/2  Würfel frische Hefe
450 g Dinkelmehl
1 TL Salz
1EL Olivenöl
1 TL Zucker
250 ml lauwarmes Wasser

Aus allen Zutaten eine weichen Hefeteig kneten und an einem warmen Ort ca. 30 Minuten zugedeckt gehen lassen.

Zutaten für die Füllung:
500 g gemischtes Hackfleisch
3 EL Olivenöl
2 rote Zwiebeln
1 Bund frische Petersilie
3 orange Spitzpaprika
1 Fleischtomate
200 ml passierte Tomaten
Paprikapulver, Pfeffer,  Salz und Kreuzkümmel

1 Eigelb
2 EL Sahne

Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken.
Eine Zwiebel in Ringe und die andere in feine Würfel schneiden.
Paprika und Tomate waschen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden.
Das Hackfleisch mit der Hälfte der Petersilie, den Zwiebel-, Paprika-, und Tomatenwürfeln
gut vermengen, 3 EL Öl,  pasdierte Tomaten und Gewürze dazu geben und kräftig abschmecken.

Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.

Hefeteig in 8 Portionen teilen, zu.langlichen Fladen ausrollen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Fladen mit der Hackfleischmasse belegen,
Ränder nach innen klappen und die Enden etwas eindrehen.

Eigelb mit Sahne verrühren und die Ränder damit bestreichen und die fertigen
Schiffchen nochmal 10 Min. gehen lassen und dann ca. 20-25 Min. backen.

Pide mit Zwiebelringen und Petersilie bestreuen und servieren.

Uns haben die Hackfleisch-Schiffchen auch sehr gut kalt geschmeckt und Reste lassen sich sehr gut einfrieren!




Sonst geht es uns sehr gut auch wenn wenig Zeit zum bloggen bleibt, Smilla probiert alles was ihr zwischen die Finger kommt und zur Zeit isst sie mit Vorliebe Joghurt!

Fühlt euch alle gedrückt....

Samstag, 11. Oktober 2014

Knuspermüsli to-Go

Hallo Zusammen,

heute melde ich mich mal wieder bei euch und bringe eine tolle Müslimischung mit.
Kein Zucker, nur ertwas Zuckerrübensirup, gaaanz viel gesunde Sachen und Obst.


Praktisch in kleine Becher gepackt kann es mit zur Arbeit oder in die Schule genommen werden !!

Erdbeer-Crispie-Knuspermüsli

für etwa 700 g Müsli (ca. 14 Portionen zu je 50 g)
300 g Haferflocken, Großblatt bzw. kernige Haferflocken
100 g Dinkelflocken, Großblatt
50 g Weizenkleie
50 g Goldleinsamen
50 g Sonnenblumenöl, nativ und möglichst mild
60 g heller Zuckerrübensirup
20 g gefriergetrocknete Erdbeerstücke
20 g gefriergetrocknete Apfelstücke
20 g gefriergetrocknete Blaubeeren
50 g Dinkel, gepuff
50 g Amaranth, gepufft
nach Geschmack Zartbitterschokoladeraspel


Den Backofen auf 160 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Ein großes Backblech mit Backpapier auslegen, so dass auch ein Rand hochsteht.
Hafer- und Dinkelflocken zusammen mit der Haferkleie und den Goldleinsamen in eine sehr große Schüssel geben und alles mit einem großen Löffel gründlich vermischen.
Sonnenblumenöl und Sirup zusammen in einen ganz kleinen Topf geben. Bei niedriger Temperatur langsam erhitzen, bis sich beides gut vermischt hat. Nicht zu heiß werden lassen, nur flüssig und warm werden lassen.
Die heiße Mischung nun über die Flocken gießen, sehr gründlich durchrühren.  Wichtig ist, dass sich alles sehr gründlich verteilt und wirklich jede Haferflocke mit der Ölmischung in Berührung kommt.
Die Müslimischung aus der Schüssel auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech gleiten lassen und mit Hilfe der Gabel oder des Löffels auf dem Blech verteilen.
Das Blech ins untere Drittel des vorgeheizten Ofens einschieben und das Müsli etwa 10-12 Minuten backen, bis es goldbraun und knusprig wird und leicht duftet.
Blech und Müsli vollständig auskühlen lassen. Müsli nun in Stücke brechen, mit einem Pfannenwender teilen oder zwischen den Händen in die gewünschte Größe zerreiben.
Restlichen Zutaten untermischen und gut vermengen.

Inspiriert wie so oft bei  www.moeyskitchen.com

Donnerstag, 31. Juli 2014

Whoopie Pies und Minzsirup


Hallo Ihr Lieben,

heute kommt endlich mal wieder ein Lebenszeichen von mir .
Uns geht es sehr gut und der ganz normale Wahnsinn hat uns fest im Griff . Das große Lieblingskind will 18. Jahre alt werden die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und die kleine Dame nimmt die restliche Zeit in Anspruch.
Inzwischen läuft und "babbelt" sie und ist ein großer Sonnenschein der uns die Tage erhellt und uns zu einer wahnsinnig glücklichen Familie macht. 

Bei und wird immer noch täglich gekocht und gebacken doch fehlt mir oft die Lust und Kraft alles zu verbloggen, ich hoffe ich kann immer wieder einmal ein paar Rezepte für euch aufschreiben ich hätte da noch ein paaaar Bilder für euch in meinem Klickerkasten.



Heute habe ich für euch ein paar herrliche Whoppie Pies.
Oft schon habe ich mich an den herrlichen kleinen Kuchen probiert, war aber noch nie wirklich begeistert und meistens war die "Marshmallow-Füllung" nicht so geworden wie ich sie mir vorgestellt habe.

Diese Füllung ist so einfach wie genial und schmeckt herrlich süß und ist toll fluffig.. so wie ich mir das immer gewünscht habe.

Die Wohppie Pies gibt es in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen und Füllungen doch so klassisch sind sie mir am liebsten.



Zutaten für 14 - 18 Stück:
125 g weiche Butter
90 g brauner Zucker
90 g Zucker (extrafein)
1 Bio-Ei
Mark einer Vanilleschote
2 TL Backpulver
50 g Kakao (ungesüßt) 
1/2 TL Salz
250 ml Milch

Zutaten für die Füllung:
50 ml kochendes Wasser
1 EL Pulvergelatine
175 g Zucker (extrafein)
75 ml Zuckerrübensirup
1 1/2 EL kaltes Wasser

Backofen auf 180° Grad vorheizen.
Butter mit dem Zucker sehr cremig aufschlagen, Vanilleschote aufschneiden, Mark herauskratzen und mit dem Ei gut in die Buttermasse rühren.
Mehl, Backpulver, Salz, Kakao und Milch dazugeben und zu einem glatten Teig rühren.

Mit einer Spritzbeutel (Lochtülle) 5 cm große Kreise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen (unbedingt genug Abstand halten) und ca. 
8 - 10 Min. backen.
Die heißen Whoopies vorsichtig mit einer Palette auf ein Kuchengitter heben und auskühlen lassen.

Für die Füllung das kochende Wasser in eine Schüssel geben und die Gelatine einstreuen und so lange rühren bis sie sich aufgelöst hat.
In einem Topf das Wasser mit dem Zucker und dem Zuckerrübensirup aufkochen lassen und in einem kleinen Strahl zur Gelantine gießen, dabei auf höchster Stufe mit dem Handrührgerät schlagen.
Die Masse mind. 5 Min kalt schlagen bis sich eine sehr dickflüssige, lockere und blasse Masse ergibt.

Die Masse mit einem geölten Esslöffel auf die Whoopies geben, einen zweiten Whoopie oben drauf setzten und im Kühlschrank kühlen.


Und wer von euch gerne After Eight mag kann die Füllung noch mit ewtas Minzsirup aromatisieren.

Zutaten für 200 ml Minzsirup:
500 g frische Minzeblätter
200 ml kochendes Wasser
125 g brauner Zucker 
evtl. ein paar Spritzer frischer Limettensaft  

Zubereitung:
Minzblätter vom Stängel abzupfen, in eine Schüssel geben, mit kochendem Wasser übergießen und eine Stunde zugedeckt ziehen lassen. 
Sud abgießen und mit dem Zucker aufkochen, etwas eonköcheln lassen.
Limettensaft dazu geben und in eine sterile Flasche abfüllen.


Mittwoch, 21. Mai 2014

Waldmeistersirup





Heute wird es grün auf meinem Blog.  Es gibt Waldmeistersirup.
Eigentlich ist er ja nur ganz ganz schwach hellgrün aber ich finde er muss richtig quitsch-grün sein.
Ich mag den Waldmeister Geschmack sehr gerne nur sind mir die gekauften Sirupe viiiiiiel zu süß.
Von einer Bekannten habe ich zwei handvoll frischen Waldmeister bekommen und dieser wurde zu Sirup gekocht.

Zuerst habe ich den Waldmeister gewaschen, trocken geschüttelt und die braunen Blättchen entfernt.
Dann habe ich ihn im Backofen bei ca. 50 Grad etwas "welken" lassen so entfaltet sich der typische Duft.

400 g Zucker habe ich mit 1 1/2 Liter Wasser aufgekocht und ca. 10 Min. köcheln lassen.
Zwei Bio-Zitronen heiß abwaschen und in Scheiben schneiden.

Zitronen und Waldmeister in eine große Schüssel geben und mit dem heißen Zuckersirup übergießen.
Abkühlen lassen und dann mind. 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Sirup durch einen Sieb in einen kl. Topf gießen, einmal aufkochen lassen und heiß in kl. Flaschen abfüllen.

Wer es so schön grün mag wie ich muss mit etwas Lebensmittelfarbe nachhelfen.

Ich habe in jede Flasche eine halbe Zitronenscheibe gegeben... ist aber nur für die Optik.. genau wie die schöne Farbe.



Freitag, 16. Mai 2014

Gefüllte Tomaten-Fleischküchle

Heute habe ich für euch die wohl saftigsten Fleischküchle die ich je gegessen habe. Das Rinderhackfleisch wird mit Tomatenmark, getrockneten Tomaten, frischen Kräutern aufgemischt und ein Kräuterbutterkern bringt Würze und macht es irre saftig.

Dazu gab es einen Tomatensalat wo das Öl der getrockneten Tomaten seinen Einsatz findet.
Ich mag es total gerne wenn die Zutaten so herrlich harmonieren und der mediterrane Touch macht gute Laune und Urlaubsstimmung.


Zutaten für 4 große Fleischküchle:
1 Brötchen vom Vortag
500 g Rinderhackfleisch
50 g getrocknete Tomaten in Öl
500 g Rispentomaten
je 1/2 Bund Basilikum und Petersilie
1 kl. Zwiebel
Salz, Pfeffer, Zucker
3-4 EL weißer Balsamico
1 Ei
1 EL Tomatenmark
40 g Kräuterbutter

Zwiebel schälen und sehr fein würfeln, Tomaten abtropfen lassen, Öl auffangen und Tomaten klein schneiden.
Kräuter fein hacken.
Tomaten waschen, vierteln und mit der Hälfte der Zwiebeln und Kräuter, Tomatenöl, Baslamico, Salz, Pfeffer und etwas Zucker vermengen und ziehen lassen.

Backofen auf 150 g vorheizen.

Brötchen in Wasser einweichen, ausdrücken und mit dem Hackfleisch, Zwiebeln, Tomatenwürfel, Kräutern, Tomatenmark vermengen mit Salz und Pfeffer kräftig würzen.

Vier große Fleischküchle (oval) formen, Kräuterbutter in 4 Würfel schneiden und jeweils einen in die Hackmasse drücken.

Fleischküchle in einer heißen Pfanne mit etwas Olivenöl kräftig anbraten und dann in Alufolie ca.
20-25 Min. garen.


Mit Tomatensalat genießen.




Samstag, 10. Mai 2014

Erdbeer - Marmor - Muffin mit Schmandhaube und Basilikumzucker


 
Morgen ist Muttertag und meistens bleibt die Arbeit ja doch an den Muttis hängen da sich kurzer Hand mal eben die ganze Familie eingeladen hat.
Ist ja aber auch schön und so habe ich ein paar sehr leckere, fruchtige und überraschende Erdbeer-Marmor-Muffins mit Schmandhaube und Basilikumzucker für euch.

Basilikum und Erdbeeren passen für meinen Gemschmack sowieso hervorragend zusammen, mit den pürierten Erdbeeren im Teig wird der Muffin herrlich saftig und mit der leichten Schmandhaube nicht zu süß.

Jetzt brauchen wir nur noch Sonnenschein und der Muttertag kann kommen!!

Zutaten für 12 Stück:
250 g frische regionale Erdbeeren
2 TL rotes Götterspeisepulver 
250 g Dinkelmehl
2 TL Backpulver
Pr. Salz
80 g Zucker
80 ml Sonnenblumenöl
2 Bio-Eier
150 g Vollmilchjoghurt + 50 g Vollmilchjoghurt
300 g Schmand
1 Tütchen Gelierfix
eun paar Blätter frischer Basilikum
1 EL Zucker

Erdbeeren waschen, 6 kleine Erdbeeren auf Seite stellen, die restlichen putzen und mit 2 TL Götterspeisepulver pürieren.

Backofen auf 175° Grad vorheizen.

Öl, Eier, Joghurt gut verrühren, Mehl, Zucker, Backpulver und Salz vermengen und schnell unter die Joghurtmasse heben.
Je einen EL Teig in die Muffinförmchen geben.
Erdbeermus zum restlichen Teig geben, gut verrühren und auf die Muffinförmchen verteilen. 
Muffins ca. 20 Min. backen. Gut auskühlen lassen.
Schmand, Joghurt und Gelirfix mit dem Schneebesen aufschlagen, mit einem Spritzbeutel auf die Muffins spritzen und gut kühlen.
Zucker mit dem Basilikum im Mörser vermalen und mit halben Erdbeeren auf die Muffins geben.





Mittwoch, 30. April 2014

Grießknödel mit Rhabarber-Erdbeer-Kompott und Basilikum

Und da es jetzt schon die ersten Erdbeeren aus der Region gibt habe ich noch ein paar leckere Grießknödel mit Rhabarber-Erdbeer-Kompott mit Basilikum für euch!

Basilikum passt herrlich zu den Erdbeeren und ich mag diese frische Kombination besonders gerne.
Die Knödel könnt ihr gut kalt oder gleich heiß vernaschen ... ein Träumchen.

Aprilfrisch - das regionale Event von S-Küche (Einsendeschluss 1. Mai 2014)


Und das passt doch auch noch herrlich zum aktuellen Blogevent von Simone aus der S-Küche :-) also schnell los... heute ist der letzte Tag 



Zutaten für 8 kleine Knödel:
Abrieb einer 1/2 Bio-Zitrone
250 g Milch
50 g Butter
2 EL Zucker
65 g Grieß
1 Ei
1 TL Speisestärke

1 EL Zucker
200 ml Orangensaft
600 g frischer Rhabarber
500 g Erdbeeren
frische Blätter Basilikum

Zitronenabrieb mit der Milch, Butter und dem Zucker aufkochen lassen, Grieß einrühren und ca. 5 Min. quellen lassen.
Ei und Speisestärke zügig unterrühren und abkühlen lassen.

Rhabarber und Erdbeeren waschen, putzen und in Stücke schneiden.
Zucker in einem Topf karamellisieren lassen mit Orangensaft ablöschen, Rhabarber und Erdbeeren dazu geben und ca. 10 Min. köcheln lassen .

Grießmasse zu acht Knödeln formen und im siedenden Wasser 15 Min. ziehen lassen.
Mit Kompott und Basilikum servieren.